First page Back Continue Last page Overview Text

Notes:


Hier sehen Sie nun das andere Ende der Leitung. Das obige Beispiel zeigt, wie unser Webservice aus einem anderen Javaprogramm heraus aufgerufen werden kann. Das Vorgehen ist eigentlich ganz einfach:

Zunächst müssen Sie sich die WSDL des Webservices besorgen. In unserem Beispiel kann sie unter http://localhost:8080/BookStore?wsdl heruntergeladen werden. Mit dieser URL rufen Sie in der Kommandozeile (CMD unter Windows, Terminal unter Linux und Mac) das Programm wsimport auf, um sich eine ganze Reihe Hilfsklassen generieren zu lassen. Wenn Sie mit einer Java-IDE wie Netbeans arbeiten, können Sie stattdessen auch einen grafischen Assistenten nutzen.

So oder so haben Sie hinterher eine ganze Menge automatisch generierter Klassen in Ihrem Programm liegen, die Sie nur noch verwenden müssen, um den Webservice aufzurufen. Die zwei wichtigen Zeilen sind hierbei die folgenden:

BookStoreService service = new BookStoreService();

BookStore webservice = service.getBookStorePort();

Sie erzeugen ein lokales Stellvertreterobjekt (hier webservice genannt), das für jede Webservice-Operation eine Methode bietet. Sie brauchen die Methoden nur noch aufrufen und Java übernimmt dann den Rest.

Dass die Klassen BookStoreService und BookStore heißen, ergibt sich dabei übrigens aus dem Namen des Webservices, den wir ja über die @WebService-Annotation festgelegt haben.